Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
Schriftgröße

Nell-Breuning-Berufskolleg

Das Nell-Breuning-Berufskolleg mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung ist ein Förderberufskolleg im Bereich körperliche und motorische Entwicklung. Es umfasst Bildungsgänge der Ausbildungsvorbereitung und der Berufsfachschule im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Unser Anliegen ist es, alle Schüler:innen individuell zu fördern mit dem Ziel einen Übergang von der Schule in eine berufliche Perspektive zu schaffen.

Unsere Bildungsgänge:

Ausbildungsvorbereitung

In die Ausbildungsvorbereitung wird aufgenommen, wer sich auf eine Berufsausbildung vorbereiten will. Eine wichtige Zielsetzung dieser Klasse ist die Festigung und Vertiefung des Grundlagenwissens in den allgemeinbildenden Fächern. In weiteren Fächern werden grundlegende kaufmännische Kenntnisse vermittelt, wodurch die Schüler:innen im Sinne einer Berufsorientierung den kaufmännischen Bereich kennenlernen. Der Besuch der Klasse ermöglicht es vielen jungen Schüler:innen, die den Ersten Schulabschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 9) noch nicht erhalten konnten, diese Qualifikation nachzuholen.

  • Aufnahmevoraussetzung: 
    keine
  • Erreichbare Qualifikation:
    BFS I - Erster Schulabschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 9)
  • Was kommt danach?
    Mit dieser Qualifikation besteht die Möglichkeit unsere Handelsschule zu besuchen.

Handelsschule (BFS I und BFS II)

Unsere Handelsschule bietet sich für Schüler:innen an, die eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich oder in der Verwaltung mit betriebswirtschaftlicher Ausrichtung anstreben. Sie setzt sich aus der Berufsfachschule BFS I und BFS II zusammen. Aufgenommen werden Jugendliche, sofern sie einen sonderpädagogischen Förderbedarf mit Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“ haben. Kleine Lerngruppen, individuelle sonderpädagogische Förderung und zusätzlicher Förderunterricht sind Kennzeichen dieses Bildungsgangs.

  • Aufnahmevoraussetzung:
    BFS I: Erster Schulabschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 9)
    BFS II: Erweiterter Erster Schulabschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 10)
  • Erreichbare Qualifikation:
    Erwerb kaufmännischer Grundkenntnisse und die Verbesserung der schulischen Qualifikation
    BFS I: Erweiterter Erster Schulabschluss (Hauptschulabschluss nach 10. Klasse)
    BFS II: Fachoberschulreife (als Berechtigung zum Besuch weiterführender Schulen, wie z.B. der Höheren Handelsschule)
  • Fächer der Handelsschule:
    Berufsbezogene Fächer: Schwerpunktfächern Geschäftsprozesse im Unternehmen sowie personalbezogene und gesamtwirtschaftliche Prozesse
  • Berufsübergreifende Fächer:
    Deutsch, Mathematik und Englisch

Höhere Handelsschule

Die Höhere Handelsschule ist ein zweijähriger Bildungsgang zum Erwerb von beruflichen Kenntnissen und Fachhochschulreife im Rahmen der Höheren Berufsfachschule (APO-BK, Anlage C). Mit dieser Qualifikaion erfüllen die Absolvent:innen die Anforderungen für ein Studium an einer Fachhochschule oder für eine Ausbildung.

  • Aufnahmevoraussetzung:
    Fachoberschulreife (BFS/mittlerer Schulabschluss)
  • Erreichbare Qualifikation:
    Fachhochschulreife (schulischer Teil); APO-BK, Anlage C
    uneingeschränkte Fachhochschulreife nach 24-wöchigem Praktikum (während des Bildungsgangs möglich)
  • Berufsbezogene Schwerpunktfächer:
    Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Informationswirtschaft Mathematik, Englisch, Französisch, Physik
  • Berufsübergreifende Fächer:
    Deutsch/Kommunikation, Politik/Gesellschaftslehre, Sport/Gesundheitsförderung, Religionslehre

Berufsorientierung - Vorbereitung auf die Zukunft

Und was kommt nach der Schule? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns gemeinsam mit den Schüler:innen in allen Ausbildungsgängen. Dank der engen Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartner:innen können wir den Schüler:innen gemeinsam verschiedene Aktionen der Berufsorientierung anbieten: Betriebsbesichtigungen oder -praktika, aber auch Eignungstestsimulationen oder Bewerbertrainings.
Alle Details finden Sie hier zum Download:

Aktionen der Berufsorientierung am Nell-Breuning-Berufskolleg (PDF - 189 KB)

Leitlinien Nell-Breuning-Berufskolleg

Das Berufskolleg setzt sich mit seinen Leitlinien das Ziel, individuell gefördertes Lernen in einer gesunden Schule zu ermöglichen:

  

Individuelle Förderung

Die individuelle Förderung geschieht zum Einen durch individuellen Förderunterricht in Einzel- oder Kleingruppenarbeit, bei dem die Aufarbeitung von Lerndefiziten im Fokus steht.

Zum Anderen gibt es das Angebot SELFI: Selbstlernzentrum – Förderung individuell. Das SELFI findet unter fachlicher Beaufsichtigung und Unterstützung durch Lehrkräfte an drei Nachmittagen in der Woche statt. Dort können Hausaufgaben angefertigt oder zusätzliche Übungen bearbeitet werden.

  

Gesunde Schule

Das Gesundheitsmanagement am Nell-Breuning-Berufskolleg strebt die Sensibilisierung und Entwicklung eines Gesundheitsbewusstseins und die darauf aufbauende frühzeitige Förderung und Stärkung der Gesundheitskompetenz aller am Schulleben Beteiligten an. Das Berufskolleg verfügt auch über einen eigenen Sportplatz und bspw. über eine aktive Fußball-AG, die u.a. für das jährliche Fußballturnier im Sommer trainiert.

Grundsätze unserer Bildung

  • Gemäß dem Ausbildungsauftrag eines Berufskollegs im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung orientieren wir uns an einer zeitgemäßen Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Die dazugehörige Fachdidaktik bestimmt unsere Unterrichtsinhalte. Die Lehr- und Lernverfahren entsprechen den Standards für die Arbeit an einem Berufskolleg unter Einbezug förderpädagogischer Methoden.
  • Wir bieten bedarfsgerecht sonderpädagogische Förderung (Gruppen- oder Einzelförderung) nach Feststellung des individuellen Bedarfs an. Der Klassenunterricht erfolgt differenziert nach Leistungsstärke und Förderbedarf. Die Unabhängigkeit von fremder Hilfe bei gezieltem und angemessenem Einsatz von Hilfsmitteln wird angestrebt.
  • Wir sind uns bewusst, dass sich die Schüler:innen bei uns in einer entscheidenden Lebensphase befinden, die dem beruflichen Einsatz unmittelbar vorausgeht. Unsere vollzeitschulischen Bildungsgänge zielen deshalb auf ein hohes Maß an Handlungskompetenz, Fachkompetenz, Sozialkompetenz, Methodenkompetenz und Selbstständigkeit, um den Ansprüchen des beruflichen Alltags gerecht zu werden.
  • Es ist uns wichtig, dass der Unterricht immer erzieherische Elemente enthält. Den Anspruch auf Integration von Menschen mit und ohne Behinderung greifen wir im Erziehungszusammenhang auf. Wir legen Wert auf einen achtsamen Umgang zwischen allen Schüler:innen. Wir fordern, dass notwendige Hilfen untereinander gewährt werden.

Arbeitsgemeinschaften

Nach dem regulären Unterricht können die Schüler:innen an verschiedenen AGs teilnehmen:

  • Theater AG
  • Börsenplanspiel AG
  • Musik AG und Chor
  • Kunst AG
  • Fußball AG 
  • Französisch AG


Woher stammt der Name Nell-Breuning?

Oswald von Nell-Breuning war ein römisch-katholischer Theologe, Jesuit, Priester, Nationalökonom und Sozialphilosoph. Er gilt als prägende Figur der katholischen Soziallehre.

Kontakt

Dr. Ingo Benzenberg

Schulleitung Nell-Breuning-Berufskolleg

Haus Rheinfrieden
Frankenweg 70
53604  Bad Honnef
02224 951 150
Kontakt aufnehmen
Michaela Müller

Schulsekretariat Nell-Breuning-Berufskolleg

Haus Rheinfrieden
Frankenweg 70
53604  Bad Honnef
02224 951 151
Kontakt aufnehmen
Daniel Doclot

Case Management

Haus Rheinfrieden
Frankenweg 70
53604  Bad Honnef
02224 951 120
Kontakt aufnehmen
Selina Heidrich

Case Management

Haus Rheinfrieden
Frankenweg 70
53604  Bad Honnef
02224 951 126
Kontakt aufnehmen
Wir benötigen Ihre Zustimmung.
Dieser Inhalt bzw. Funktion wird von Linguatec Sprachtechnologien GmbH bereit gestellt.
Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.